Noah Hofmann (3EK) bei der Downhill Weltmeisterschaft

Die Weltmeisterschaft in Saalfelden-Leogang war geprägt von kalten und regnerischen Wetterverhältnissen, die den Athletinnen und Athleten alles abverlangten. Der Oberösterreicher Noah Hofmann und amtierender österreichischer Staatsmeister der U19Pro Klasse startete am Sonntag im Finale, bei dem sich 60 Fahrer aus über 30 Nationen qualifizierten. Jeder der vorne mit dabei sein wollte, musste alles auf eine Karte setzen und nur jene Fahrer, die ohne Sturz ins Ziel kamen, waren ganz vorne unter den Top Ten mit dabei. Noah startete sehr gut weg und konnte im oberen Teil gutes Tempo fahren, zwischen drin hat er ein paar kleine Problem, die er aber hervorragend löste und weiterhin eine top Zeit fuhr. Im unteren Teil beim sogenannten Märchenwald, der wegen dem tiefen Schlamm und dem starken Gefälle eines der schwersten Abschnitte war, hatten fast alle Starter große Probleme, nicht zu stürzen und die richtige Spur zu finden. Noah kam leider von seiner ursprünglichen Linie weg und stürzte heftig, dass kostete ihm die wertvollen Sekunden die er für eine Top- Ten Platzierung benötigt hätte. Diese Weltmeisterschaft war von Überraschungen geprägt und verlangte allen Fahrern alles ab. Am Ende fuhr Noah Hofmann von Kona Team bei seiner ersten Weltmeisterschaft auf Platz 24. Es hätte eine Top Ten Platzierung ohne Sturz drin sein können, aber auch so und unter diesen Umständen ist das ein beachtliches Ergebnis.

Herzlichen Glückwünsch!

Photo credit: EXPA/JFK/ÖRV

Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Instagram - Black Circle
  • Twitter Social Icon
  • YouTube Social  Icon