Wir HAKen nach worauf es ankommt!

Im Rahmen des Unterrichtes organisierte die 3EK das Projekt „Wir HAKen nach worauf es ankommt!“ Entstanden ist die Idee, weil wir uns in der Verantwortung sehen, die aktuellen Anforderungen der Wirtschaft in die HAK-Ausbildung zu implementieren. Unser Ziel, das Finden von Schwerpunktsetzungen und Verbesserungspotentialen, erreichten wir in Zusammenarbeit mit elf regionalen Unternehmen, unterschiedlicher Größen, unterschiedlicher Branchen. Wir bedanken uns für die Mitarbeit bei Fill GmbH, Gurten; Scheuch AG; WT Gruber Steuerberatung, Vöcklabruck; Schenker AG; AMS; Ring Schuh GmbH; KTM AG; Raiffeisen Lohnsburg; Wr. Städtische; FACC AG; Murauer Software GmbH;

 

Die Ergebnisse der Befragung und der Diskussionsrunde vom 18. April 2018 dienen als Basis für weitere Arbeit an der Qualitätsentwicklung. Ansatzpunkte sind z.B. die sozialen Kompetenzen der Schüler/innen, welche von den Unternehmen generell sehr wichtig eingestuft werden. Insbesondere bei Zielorientiertheit und Verantwortungsbewusstsein gäbe es Verbesserungspotential. Weiters gilt es in den einzelnen Fachbereichen Schwerpunkte zu setzen, z.B. in Betriebswirtschaft bei Kaufvertrag, Rechtsformen, Finanzierung. Generell sollte die Herausforderung „Digitalisierung“ in jeglichen Unterricht einfließen.

Die Wirtschaftsvertreter wiesen auch darauf hin, dass es bei uns in der Region gute Karrierechancen gibt, dass „Netzwerken“ große Vorteile bringt und dass man für Herausforderungen offen sein sollte. Die HAK-Ausbildung wird als sehr effektiv angesehen und die Absolventen sind in den verschiedensten Bereichen tätig.

 

Dieses Projekt wird im Rahmen einer Diplomarbeit weitergeführt. Bei Interesse bzgl. der einzelnen Ergebnisse bitte die 3EK bzw. Prof. Deschberger/ Prof. Hofmanninger kontaktieren.

 

 

 

Auf Facebook teilen
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Warum Personalmanagement immer wichtiger wird

19.11.2019

1/3
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv
Please reload

Schlagwörter